MALDI Imaging Probenvorbereitung

KRISTALLGRÖSSE DER MATRIXSCHICHT BEI MALDI IMAGING

Seit einiger Zeit arbeiten verschiedene Arbeitsgruppen daran, einen Laserdurchmesser von 1 µm zu realisieren. In diesem Fall braucht man eine Kristallgröße von 100-200 nm. SunChrom hat die Kristallgröße von 1 µm, die bisher nur durch Sublimationsverfahren erreichbar war, durch Optimierung der Sprayprozedur und des Spraykopfes signifikant nach unten auf bis zu 200 nm verkleinern können. Damit ist der Weg frei für Laser mit bis zu 1 µm Durchmesser und mit einer effektiven Auflösung bis zu 1 µm. Hiermit wird der Weg zu einer Einzel-Zell-Analyse eröffnet.

DERZEIT KLEINSTE MALDI MATRIXKRISTALLE WELTWEIT !

kristalle-fur-slider

Die Probenvorbereitung für MALDI Imaging ist oft der erste limitierende Faktor für eine örtliche Auflösung. Einfluss auf das Ergebnis haben z.B. die Kristallgröße und Homogenität der Matrixschicht sowie die unerwünschte Wanderung/Diffusion der Analyten. Die diffusionsbedingte Wanderung der Analyten kann vor oder während der Beschichtung mit der Matrix erfolgen. Müssen nämlich vor dem Auftragen der Matrix die Lipide aus dem Gewebe „herausgewaschen“ werden und dies erfolgt nicht schnell und effizient genug, geht die Ortsauflösung verloren.Wir gehen hier nicht darauf ein, wie die gefrorenen oder FFPE-Proben geschnitten und auf Glas- oder Metalltargets fixiert werden. Vielmehr werden wir uns auf die Matrix- und/oder Enzymbeschichtung der Gewebeproben beschränken.Die Matrices werden in wässrig-organischen Lösungsmitteln gelöst aufgetragen. Bleiben punktuelle oder flächenartige Bereiche zu lange feucht bzw. nass, geht meistens bei jeder Lage bzw. bei jedem Auftrag ein gewisses Maß an Auflösung verloren, indem die Analyten ihre ursprüngliche Position verlieren.
Die diffusionsbedingte Wanderung ist umso größer,
  • je kleiner der Analyt ist. So sind kleinere Peptide davon mehr betroffen als größere Proteine.
  • je löslicher der Analyt in dem verwendeten Lösungsmittel ist. Proteine in reinem Ethanol sind viel weniger gefährdet als kleinere Peptide oder Pharmaka in wässrig-organischen Lösungsmitteln.
  • je höher die Temperatur und je kleiner die Viskosität des Lösungsmittels ist.

OPTIMIERTE SPRAYPROZEDUR: KRISTALLE IN MATRICES MIT 100-200 NM !

testicle_1_neutesticle_2_neutesticle_3_neu

METHODEN DER MALDI IMAGING PROBENVORBEREITUNG

Auftragsmethoden für die Matrices

Die Auftragsmethode richtet sich nach den Analyten, die man untersuchen oder nachweisen möchte. So benötigen schwer verdampfbare oder Bio-Moleküle eine Extraktion und den Einbau in die Kristallstruktur der Matrix. Andere Verbindungen wie Lipide brauchen als leicht verdampfbare Stoffe nur eine Beschichtung ohne Extraktion.

TLC-Spray bzw. manuelle Sprühmethode

Mikro-Spotting-Technik

Ultraschallsprüher

Modifizierte Airbrush-Methode

Elektrospray-Technik

Sublimation

Sublimation/Rekristallisation

SUNCOLLECT SYSTEM FÜR MALDI IMAGING

FAQS ZUM SUNCOLLECT MALDI SPOTTER

Häufig gestellte Fragen zum SunCollect, hier gibt es Antworten von SunChrom.

SunCollect NEU